Anmelden
 
Home Spielberichte AH mit einem Sieg im letzten Spiel 2017!
AH mit einem Sieg im letzten Spiel 2017!

Alte Herren Icon 640 x 48025.10. VfR Niederfell - TSV Lay 1:3

Ladies and Gentlemen, liebe Fußballinteressierte, liebe Leser! Herzlich Willkommen zum letzten Akt, zum finalen Schauspiel unseres Ensembles, den Leutcher in diesem Fußballjahr 2017. Die 13 aktiven Schauspieler fanden sich mit ihrem Regisseur "Itz" und einer handvoll Ultras im Schlepptau moselaufwärts im Moselörtchen Niederfell ein. Die Bühne, der dortige Hartplatz präsentierte sich für Tennenplatzverhältnisse in einem Champions League- reifen Zustand und zeigte sich den Gelb-Schwarzen bestens präpariert, d.h. eben, glatt abgezogen wie ein Babypopo und Linien und Kreise, die das Herz eines jeden Mathematikers im Themenbereich Geometrie höher schlagen lassen. Das Drehbuch und der Titel dieser Begegnung waren klar und Regisseur und Coach "Itz" schwor seine Akteure somit auf "Wiedergutmachung reloaded" ein. Die "Schmach von Cordoba" steht festzementiert in den Fußballgeschichtsbüchern, aber nach dem Hinspiel in diesem Moselduell kommt noch die "Schmach vom 10.5.17 in Lay" dazu, in der die Leutcher mit der wohl schlechtesten Saisonleistung gegen die Niederfeller verloren. Bis in die Haarspitzen motiviert, eingehüllt in die neuen modischen Trikots, gingen also "Itzes Mannen" auf die Fußballbühne und versuchten das tiefstehende Bollwerk der Heimmannschaft auszuspielen. Die Gelb-Schwarzen waren sichtlich bemüht um einen geordneten Spielaufbau von hinten bis zum Abschluss vorne. Diese Spielidee wurde somit schon früh vom Erfolg gekrönt. Kai Alsbach tankte sich in seiner gewohnt unbekümmerten Art und Weise auf links durch und bediente das Phantom im Layer Sturm "Mr. NN". Viele rätselten beim Anblick von hinten, wer ist dieser durchtrainierte, antrittsschnelle Athlet? "Mr. NN"? Mr. No Name? Einen Namen hat er und was für einen! "NN" steht hier vielmehr für "No Nummer". Ja liebe Sportfreunde wer braucht schon eine Nummer auf dem Rücken, wer braucht schon eine 9 rückseitig und einen Sponsor auf der Brust?, wenn man solch einen Namen hat, der wie ein Donnerhall jeden Defensivspieler das Fürchten lehrt. Das Phantom namens "Aldi" wütete in seinem Wohnzimmer, dem 16er und traf satt mit rechts ins lange Eck und sorgte somit schon früh für Begeisterungsstürme bei den Ultras auf der gut gefüllten Gästetribüne. Der TSV versuchte weiter durch Kombinationen Chancen gegen tiefstehende Hausherren zu erarbeiten, zeigte sich jedoch in letzter Konsequenz zu verspielt bzw. zu kompliziert agierend. Hinten waren es zudem der ein oder andere Doppelpass mit dem Gegenspieler auf Höhe der Mittellinie, der die schnellen und dynamischen Angreifer zu Chancen einlud. Spielerisch fehlte also die Durchschlagskraft, so musste ein Geniestreich her. "Genie"? in Reihen der Leutcher? Gewiss ist jeder auf seine Art und Spielweise "genial", aber ein heroischer Akteur lässt solche ganz großen Fußballmomente hier und da mal, manche sagen jedoch zu selten, aufblitzen. Nicht umsonst trägt er einen Spitznamen, der neben seinen sonst doch eher begrenzt läuferisch erscheinenden Radius großes erahnen lässt. Der schon zum "MM" - Moselmarlboro degradierte Spieler wurde durch eine Aktion wieder zum "MM", dem allseits bekannten Moselmaradona wieder geboren. Die Rede ist von Olli Beeck, der sich "seinen" Freistoß aus rund 21,4 Metern auf halblinks zurechtlegte. Mauer?! - ganz egal! Anlauf?! - geschmeidig! und die Liaison seines rechten Fußes mit dem runden Spielgerät gipfelte in einem sagenhaften und eckstatischen Freistoßtreffer ins linke obere Kreuzeck. Die Ultras im Gästeblock schauten nicht schlecht und aktivierten ihre geschundenen Körper zu Begeisterungsstürmen. Gerüchte besagen, dass sich der Moselmaradona nach dieser Aktion immer noch auf einer Ehrenrunde entlang der Untermosel befindet. Es schien irgendwie an diesem Abend zu laufen, obwohl man nicht unbedingt Chancen gegen den gut organisierten Gegner herausspielte, traf man dann doch die Bude. Der nimmermüde Bäckerjunge Alsbach auf der linken Seite fasste sich einfach mal ein Herz und streichelte die Kugel mit seinem starken linken Huf so gefühlvoll, dass sich der Ball aus gut 20,3 Metern unter den Handschuhen des Keepers ins Tor senkte. 3:0 zur Pause, liest sich gut, dennoch war weiterhin volle Konzentration angesagt, hatte die Heimmannschaft nicht zuletzt schon einen 0:2 Rückstand gegen Dieblich gedreht und die Leutcher gegen den gleichen Gegner diesen Spielstand aus der Hand gegeben. Die 2. Halbzeit begann wie immer zerfahren, mussten doch erst wieder eingewechselte Spieler integriert werden. Der TSV war bemüht weiterhin von hinten raus zu kombinieren, hätte jedoch hier und da besser mal die Kugel nach vorne gebolzt, denn zunehmend schlichen sich Abspielfehler im Aufbau ein, durch die die schnellen Angreifer der Hausherren immer wieder zu Chancen kamen. Die Leutcher hätten sich hier nicht über einen Gegentreffer beschweren dürfen. Viel zwingendes lief nicht mehr so richtig bei den Schwarz-Gelben zusammen. Der Wille war da, das Fleisch war schwach. Man hatte das Gefühl, dass man einer langen Saison Tribut zollen musste. Chancen waren Mangelware und irgendwann schaltete man in den Verwaltungsmodus. Die Niederfeller kamen durch ihren jungdynamischesten aller Spieler noch zum verdienten Treffer und hätten weitere erzielen können. Doch mit Fortune und dem Willen zur Wiedergutmachung blieb es beim 2-Tore Vorsprung und dem Sieg für die Leutcher im letzten Akt dieser Saison 2017. Nun geht es in die Winterpause, die aus Sicht der Leutcher eigentlich keine ist, denn es wird munter "durchtrainiert", an der Grundlagenausdauer und dem spielerischen, sowie menschlichen Miteinander gearbeitet. Der kleine Tennenplatz in der Layarena und der runde "Dösch" rufen mittwöchlich. "Schaun ma mal" wie sich die Mannen von Coach "Itz" im Frühjahr 2018 präsentieren, wer dazu kommt und welche Geschichten es über die schönste Nebensache der betagten Layer Welt zu erzählen gibt. In diesem Sinne: "Happy Halloween!", "Frohe Weihnachten!" und einen "Guten Rutsch ins Jahr 2018!"

Euer Rasender Reporter

Tore:

0:1 Alderath S.

0:2 Beeck

0:3 Alsbach K. - Halbzeit

1:3 - Endstand

Mit dabei waren: Werner, Müller D.,Müller C.,Göbel, Funk, Fioretti, Alsbach K., Beeck, Kendel, Macher, Alderath S.,Kiefer Y., Münch

 

 

TSV Lay Video



Get the Flash Player to see this player.

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module