Prüfungen

Gürtelprüfungen

Im Karate gibt es, wie in den meisten asiatischen Kampfsportarten verschiedenfarbige Gürtel, die den Leistungsstandard des jeweiligen Karatekas widerspiegel sollen. Dabei geht es nicht um den Grad kämpferischer Leistungen, sondern um den der Ausführungsgüte und der Perfektion der Techniken.

Die Gürtelprüfungen geben eine Orientierung darüber, wo der Karateka steht, was aktuell zum Lernen anliegt und wo der Weg hinführt. In Deutschland unterscheidet man aktuell 9 Schülergrade (farbige Gürtel) und zehn Meistergrade (schwarzer Gürtel).

Zweimal im Jahr finden im TSV Lay Prüfungen der Schülergraduierungen (Kyu-Grade) statt. Die Prüfungen erfolgen auf der Grundlage des Kyu-Prüfungsprogramms für Rheinland-Pfalz und werden abgenommen von den beiden Vereinstrainern und gleichzeitig Landesprüfern des  Rheinland-Pfälzischen Karate Verbands, Hans-Martin Müller (4. Dan) und Holger Keller (2. Dan).

 

 

Sportabzeichen des Deutschen Karate Verbands für Kinder

Der "Kleine Samurai“ ist seit 1997 das offizielle Sportabzeichen des Deutschen Karate Verbandes für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren.

Das Karate-Sportabzeichen, das bewusst auf Karatetechniken verzichtet und sich als eine Auszeichnung für gute karatespezifische und allgemein-sportliche Fähigkeiten versteht, kann im Rahmen unseres Kindertrainings einmal im Jahr erworben werden.

Drei Leistungsstufen umfasst das Sportabzeichen: KOSHO (Samuraikind), WAKATO (Jungsamurai) und JUSHI (Samurai). Bei den Tests sind jeweils dem Alter entsprechende Übungen zu absolvieren, um eine von drei möglichen Leistungsstufen zu erreichen. Die Übungen werden nur bzgl. des Alters und des Geschlechts schwieriger, nicht aber mit zunehmender Stufe. Wenn die jeweiligen Leistungsvorgaben erfüllt worden sind, erhalten die Kinder eine Urkunde und einen Sticker, der auf den Karate-Gi aufgenäht werden darf. Der absolvierte Test wird in den Karate-Pass unter Erfolge nachgewiesen.