Anmelden
 
Home
12. Spieltag: SV Spay - TSV Lay 3:4

altAufstellung:Schneider, Rücken, Wald (Cremer), Kissel R. (Mader), Kissel K., Kiefer, Zimmermann M., Braun, Baulig, Göbel (Flöck T.), Sperk

BIG Points für den TSV!


Tore:

1:1 Braun

2:2 Zimmermann

2:3 Sperk

2:4 Göbel - Halbzeit

3:4 Endstand


Nachdem der TSV Lay in den letzten Wochen Spieltag um Spieltag still und heimlich in den Tabellenkeller gerutscht war, stand am heutigen Sonntag die Auswärtsreise an den Rhein an. TuS Rhens? Nein! Dem SV Spay ist letzte Saison der Aufstieg in die höchste Kreisliga des Koblenzer Kreises gelungen und so freute man sich wieder auf Duelle zwischen (T)SV (L)AY und SV (SP)AY, die in der Vergangenheit selten langweilig verliefen.

Aber nicht nur für den TSV Lay verliefen die letzten Wochen wenig zufriedenstellend. Der SV Spay belegt mit 6 Punkten aus 11 Spielen den vorletzten Tabellenplatz und könnte mit einem Sieg bis auf 2 Punkte an den, einen Platz davorliegenden TSV Lay, aufschließen. Einen Achtungserfolg verzeichneten die Spayer letztes Wochenende, als sie dem Bezirksligaabsteiger aus Immendorf einen Punkt abtrotzen.

Dies nahm Spielertrainer Fabian Sperk als Warnung mit in die Kabine vor dem Spiel. Froh stimme ihn, dass zwar beide Teams die gleiche (hohe) Anzahl an Gegentore in den Spielen kassierten, der TSV Lay jedoch fast doppelt so viele Tore schoss. So lautete also auch das Motto für den heutigen Spieltag: Doppelt so viele Tore schießen wie der Gegner!

Personell konnte Fabian Sperk nach langer Zeit endlich mal wieder aus dem Vollen schöpfen. Genauer gesagt hatte er die Qual der Wahl und das auf allen Positionen.

Er entschied sich für Robin Schneider im Tor, davor eine Dreierkette mit Robin Kissel, Christian Rücken und Christian Wald. Das prominent besetzte Mittelfeld mit den zwei Sechsern Hendrik Kiefer und Kenny Kissel, den Außenspielern Bastian Göbel und Christian Braun und dem Zehner Marco Zimmermann ließ kaum Wünsche offen. Im Sturm begannen Fabian Sperk und Stefan Baulig.

Somit nahmen zu Beginn Marcus Cremer, Roman Hürter, Philipp Mader und Timbo Flöck auf der Bank Platz.

Um 14.30 Uhr wurde das Spiel durch den Schiedsrichter, der mit zwei Assistenten angereist war, angepfiffen. Es dauert sage und schreibe 2 Minuten bis der Ball das erste Mal im Netz zappelte, jedoch nicht im Spayer, sondern im Layer Tor. Ein langer Ball durch die Schnittstelle der Abwehr erlief der Spayer Spieler, umkurvte unseren chancenlosen Keeper und schob das Spielgerät zur Führung der Heimmannschaft ein. Damit hatten die Kicker des TSV nicht gerechnet. Doch es dauerte glücklicherweise nicht lange, bis die Layer den Ball auf dem schönen neuen Kunstrasen besser durch die eigenen Reihen laufen ließen und so besser ins Spiel kamen. Nach einem schönen Zuspiel von Bastian Göbel in die Mitte auf Christian Braun vollendete dieser, wie bereits vergangene Woche in Weitersburg, zum 1:1 Ausgleich. Der TSV Lay drehte nun etwas auf und macht weiter Druck nach vorne und es dauert nicht lange bis Marco Zimmermann die Pille auf der rechten Außenseite an den Fuß nahm, drei Spayern einen Knoten in die Beine spielte und eiskalt mit links einnetzte! Spiel gedreht! Durchatmen! Leider hielt diese Führung nicht sehr lange, da ein langer Ball auf unseren Waldi unglücklicherweise nicht so fest zu unserem Schlussmann zurückgespielt wurde, wie Waldi es eigentlich wollte, und so konnte sein Gegenspieler den Ball vor Robin Schneider erlaufen und einschieben. Co-Trainer Siggi Friedrich an der Seitenlinie reagierte und nahm Christian Wald, der am heutigen Tag einige Probleme mit seinem flinken Gegenspieler hatte, vom Feld und brachte Marcus Cremer. Kopf hoch, Waldi! Mund abputzen und weitermachen, denn: Fußball spielen macht Spaß!

Natürlich konnten wir unseren Waldi nicht hängen lassen und so mussten wir gemeinsam die Suppe auslöffeln. Mit vereinigten Kräften eroberten die Layer Kicker die Bälle und spielten einige gute Spielzüge in die Spitze. Ein schöner Spielzug sollte belohnt werden, als Fabian Sperk zur erneuten Gästeführung einschoss. Damit jedoch noch nicht genug vor der Halbzeit: Nach einem Layer Eckball wurde der Ball von einem Spayer aus dem 16-er geklärt direkt auf unseren Bastian, der 30 Meter vor dem Tor nicht lange fackelt und den Ball mit einer Dynamik, Effet und Geschwindigkeit (NICHT) ins Tor befördert. Mit einem Bananen-Schuss aus 30 Metern verhindert er einen Konter und netzte gekonnt zur 2-4 Führung ein. Danach ging es in die Halbzeit und bis hierher wurde das vorgegebene Ziel, doppelt so viele Tore wie der Gegner zu schießen, erfolgreich umgesetzt.

Nach der Halbzeit kämpfte sich Spay mehr und mehr ins Spiel zurück und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Der TSV hatte seine Probleme an den Ball zu kommen. Darauf reagierte Spielertrainer Fabian Sperk und stellte die 3er Kette auf eine 4er Kette um, indem er Kenny Kissel von der Doppel-Sechs in die Innenverteidigung neben Christian Rücken beorderte. Der Druck der Spayer wurde immer größer und so kam es, wie es kommen musste: Nach einer Ecke der Spayer schafften es die Mannen des TSV den Ball nicht zu klären, sodass der Spayer Stürmer ganz frei zum Anschluss einköpfen konnte. Der TSV Lay schaffte, trotz dreier Wechsel, kaum noch für Entlastung und hatte mächtig Dusel (3 Lattentreffer) nicht den Ausgleich zu kassieren. Nach dem Abpfiff atmeten alle kräftig durch. Auch wenn der Sieg schmeichelhaft war, so war er doch enorm wichtig, um den heutigen Gegner auf Abstand zu halten. Nächste Woche steht ein schweres Auswärtsspiel beim Bezirksligaabsteiger aus Immendorf statt. Auch Hier freut sich die 1. Mannschaft des TSV Lay wieder auf zahlreiche Unterstützer.


 

TSV Lay Video



Get the Flash Player to see this player.

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module